Da röhrt der Zweireiher/Akkordeon & Klarinette: Kein Duo des Grauens

Kultur | Klaus Taschwer | aus FALTER 34/00 vom 23.08.2000

Zu meiner Schulzeit gab es zwei Instrumente des Grauens: erstens die Ziehharmonika, berüchtigt nicht zuletzt ob der "Quetsch'n"-Chöre der Städtischen Musikschule, an denen auch einige Schulfreunde mitwirkten; zweitens die Klarinette: unvergessen der Auftritt jenes Kollegen, der in der Musikstunde "Smoke on the Water" in einer f-Klarinetten-Soloversion darbrachte.

Doch die Zeiten haben sich geändert: Sowohl das Akkordeon als auch die Klarinette wurden in den vergangenen Jahren zu richtiggehenden Modeinstrumenten für musikalische Grenzüberschreiter - die noch dazu gerne im Duo Akkordeon/Klarinette auftreten. Und zumindest bei echten Meistern kann das auch ganz wunderbar klingen. Zum Beispiel bei Michel Portal (Klarinetten) und Ri-chard Galliano (Akkordeon). Ihr Auftritt in Saalfelden 1999 zählte zu den Höhepunkten des Festivals.

Nach ihrem famosen Duo-Album "Blow Up" (1997) erschien in der Zwischenzeit eine schmucke 3-CD-Box von Richard Galliano mit "Concerts inedits" (Richard Dreyfus


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige