Sideorders: Best of Rohfisch

Stadtleben | aus FALTER 34/00 vom 23.08.2000

Sushi ist schwer herzustellen, benötigt empfindliche Ware und entspricht der hiesigen Vorstellung eines "ordentlichen" Essens so gar nicht. Dennoch hat es das Sushi geschafft, zumindest in einer au-strifizierten Version: Das erfolgreiche Austrosushi hat groß zu sein, die Fischauflage sollte besser dicker als dünner ausfallen und in erster Linie aus Lachs bestehen, an dem scharfen grünen Wasabi muss nicht gespart werden (weil sonst schmeckts ja nach nix!). Wirklich tolles Sushi bekommt man hier: Daihachi, 1., Hessg. 7, Tel. 317 99 81, Mo-Sa 12-14.30, 18-24 Uhr.

Winzige Sushi-Bar im Hotel de France, in der nicht nur die Standardware weit überdurchschnittlich ausfällt, vor allem gibt es immer auch "challenging" Sushis wie Seeigel, diverse Muscheln, exotische Fische oder deren Kaviar. Nicht die billigste Möglichkeit, wahrscheinlich aber die beste.

Kyoto, 1., Walfischg. 4, Tel. 513 26 56, Mo-Sa 12-15, 18-23 Uhr.

Sushi-Bar in klassischer Anmutung, also eng. Der beste Platz ist hier die Bar, denn dem Meister bei der Arbeit zuzusehen, macht schon Spaß. Handwerklich erstklassig, von der Auswahl her eher Standard.

Kojiro Fish Shop, 4., Rechte Wienzeile 9, Tel. 586 73 75, Mo-Fr 11-18, Sa 10-14 Uhr.

Einer der Sushi-Urahnln Wiens, zumindest aufgrund der Hektik und des Gewurls äußerst authentische Anmutung. Die Qualität der Sushis ist verlässlich, das Angebotsspektrum nicht sehr groß.

Toko Ri, 1., Salztorg. 4, Tel. 532 77 77, tägl. 10.30-24 Uhr.

Das Flaggschiff unter den mittlerweile vier Toko-Ri-Filialen. Auf zwei modern gestylten Stockwerken und mit einer Theke, die zugleich Aquarium ist, wird zuverlässige Qualität ohne größere Ansprüche geboten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige