Stadtmensch

Stadtleben | aus FALTER 34/00 vom 23.08.2000

Ein Weltmeister reagiert natürlich so, wie es nur ein solcher kann. Mit weltmeisterlicher Geduld erklärt und veranschaulicht Eduard Linhart, 36, Menschen, die Pencak Silat wieder einmal für etwas Essbares halten, was Pencak Silat, zu Deutsch "kunstvolles Kämpfen", ist: eine alte indonesisch-malaiische Kampfkunst, in der nicht nur kraftstrotzend herumgeprügelt wird, sondern besonderes Augenmerk auf die ästhetische Vollendung des Kampfes gelegt wird. "Die Bewegungen müssen einen Sinn ergeben, es sind tiefere, tänzerische Elemente dabei", sagt Linhart, der sich im eher nicht so weltbekannten Lande Österreich immerhin Weltmeister (1988), Europameister (1989) und Vize-Weltmeister (1992) seiner Disziplin nennen darf. Der Mann, der Wettkampf-Gegner möglichst kunstvoll zerlegt, erklärt gerne die positiven Nebenerscheinungen wie Fitness und Selbstverteidigung seiner Sportart. Mit weltmeisterlicher Engelsgeduld. Info: 0699/17 99 47 34 (www.silat.at) Wo. P.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige