Gut/Böse/Jenseits

Kultur | aus FALTER 35/00 vom 30.08.2000

Gut Mika Häkkinen. Der blasse Finne verzichtete in Spa auf einen dieser langweiligen Start-Ziel-Siege: Zuerst nutzte er die nasse Fahrbahn für einen Ausritt in die Wiese und ließ Schumi vorbei, dann nutzte er ein Überrundungsmanöver genial, um Schumi wieder zu überholen.

Böse Christian Mayrleb. Der Austrianer brach beim Spiel gegen Bregenz sämtliche Fair-Play-Regeln: Anstatt den wegen einer Verletzung ins Out beförderten Ball wieder zum Gegner zurückzuspielen, "erkämpfte" er sich das Leder und netzte ein. Und ein Hands war auch noch im Spiel.

Jenseits Viktor Gernot. Das singende und kabarettierende Multitalent müht sich redlich, als Moderator der vertrottelten ORF-Show "Alles TV" hinter der Peinlichkeit hauseigener Prominenz nicht allzu auffällig hinterherzuhinken. Sollte ein Thirtysomething im Jahr 2000 nicht ein bisschen mehr Ehrgeiz haben?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige