Vorsätzlicher Absturz

Museumsquartier. Die Kunst auf der Baustelle des Muqua wendet sich diesmal dem Film zu.

Kultur | Matthias Dusini | aus FALTER 35/00 vom 30.08.2000

Zuerst waren die Hunde da. In Zukunft wird die Wiese vor dem Museumsquartier als Gassi ausgedient haben und von Steinplatten bedeckt sein. Vorderhand wird dieser Ort mit einer weiteren Veranstaltung der von Vitus H. Weh betreuten Programmreihe "Kunst auf der Baustelle" bespielt. "Projektionen" nennt sich die aktuelle Reihe, die auf eine weitere, in der Nutzung des Muqua vernachlässigte Kunstgattung verweist - den Film.

Vor eineinhalb Jahren rückten "Construction Sounds" die heimische neue elektronische Musik ins Licht der Baustellenscheinwerfer. Diesmal ist es der experimentelle Film, einmal in seiner klassischen Form und einmal in der Laptopversion. "Projektionen" eilt dem Anspruch des geplanten Quartiers 21 voraus, Werkstatt und Aufführungsfläche Neuer Medien zu sein. Das Quartier 21 soll im Muqua als avantgardistisches Motorboot zwischen den trägen Kuttern der langfristig planenden Institutionen dahinflitzen. "Kunst am Bau" wirft den Motor an: Vor dem Fischer-von-Erlach-Trakt werden


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige