Tier der Woche: Futterneid

Stadtleben | Peter Iwaniewicz, iwaniewicz@falter.at | aus FALTER 35/00 vom 30.08.2000

Wiens Modezar Adlmüller musste zu Lebzeiten stets darauf hinweisen, dass er nicht in der Lage wäre, einen Knopf anzunähen. Die Nähe zur Nähnadel hätte ihn vermutlich aus den schnöseligen Weiten der Haute Couture in die Niederungen eines Schneiderleins stürzen lassen.

Eine ähnlich traumatische Beziehung haben viele Menschen zur Natur. Denn wer mit mangelnden Kenntnissen in Biologie protzen kann, betont damit zugleich besondere Kultiviertheit. Lieber 40 verschiedene Single Malt Whiskies unterscheiden können als zum Beispiel den Unterschied zwischen einer Muschel und einer Schnecke zu kennen. Wozu das wichtig ist? Falls Sie in Ihrem Insalata vongole nur kleine Schnecken finden, dann sollten Sie mit dem Küchenchef reden.

So üppig die Dekorationen in Pizzarias auch ausfallen mögen, bei der Auflage wird gespart. Auf den Speisekarten wird oft eine Pizza Scampi angeboten, doch statt den teuren Riesengarnelen findet man meist nur andere kleine Krustentiere. Doch wer erkennt das schon?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige