Wienzeug

Politik | aus FALTER 36/00 vom 06.09.2000

Schnitten gegen Abtreibung Alexandra Bolena hat es derzeit nicht leicht. Aber fast genauso sehr wie über ihre Vorgängerin als Wiener LIF-Chefin, Gabriele Hecht, die sie vergangene Woche aus dem Rathausklub warf, ärgerte sich Bolena vergangene Woche über die Pro-Life-Aktivisten von "Jugend für das Leben", die bei der U-Bahn-Station Heiligenstadt Schnitten verteilten. "Gratuliere!" stand auf dem Schnittenpäckchen, das Bolenas 10-jähriger Sohn und dessen Freund in die Hände bekamen. "Du hast überlebt! Seit dem 1. 1. 1975 hatte jedes zweite Kind weniger Glück als du. Es wurde unter der Fristenregelung abgetrieben." Vergangene Woche fand in Wien die Pro-Life-Aktionswoche "Eva" statt. Den Abschluss bildeten der Auftritt einer 22-jährigen Amerikanerin, die eine Spätabtreibung überlebt hatte, und eine Messe mit dem Salzburger Weihbischof Andreas Laun im Stephansdom. Bolena ist über die Schnitten-Verteilaktion entsetzt: "Das sind Fanatiker. Etwas Letztklassigeres, als so etwas


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige