Gut

Kultur | aus FALTER 36/00 vom 06.09.2000

Toni Polster. Es war ein Abschied, wie er sein soll: Der Schmähbruder unter Österreichs Kickern geriet im Match gegen den Iran mehrmals in Kontakt mit dem Ball, kämpfte tapfer gegen die Tränen an, ohne sie wirklich verbergen zu können und "sang". Ergreifend. Danke, Toni!

Böse Dalai Lama. Wie das, der beliebteste Mann der Welt ist "böse"? Jener Mann, dem Richard Gere sofort sein schönstes Buddha-Armband schenken würde? Das kommt so: Wer sich mit dem Bösen einlässt und für Fotografen "Krone" liest, der ist selbst ein bisschen böse.

Jenseits Gisela Hopfmüller. In den ORF-Sommergesprächen (zuletzt mit Vizekanzlerin Riess-Passer) bewies die Moderatorin, dass man nicht deppert nachzufragen braucht, wenn sich der Gesprächspartner in Widersprüche verstrickt. Wo bleibt Elmar "Das war nicht meine Frage" Oberhauser?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige