Tits and Balls

Musik. Seit dreißig Jahren gelten die Brüder Ron und Russell Mael alias Sparks für viele als beste Band der Welt. Jetzt servieren sie uns in alter Frische "Balls".

Kultur | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 36/00 vom 06.09.2000

Unverschämt gut sehen die beiden immer noch aus. Dabei sind Ron und Russell Mael seit mittlerweile dreißig Jahren als Sparks eine fixe Größe im Musikgeschäft und beide jenseits der fünfzig. Nach zwei zu Unrecht nur mittelmäßig erfolgreichen Alben zog es den streng blickenden Keyboarder und seinen singenden Bruder 1974 nach England. In ihrer produktivsten Phase nahmen sie in zwei Jahren vier Alben (darunter "Kimono My House") auf und waren, als Glam-Act gehandelt, auch kommerziell äußerst erfolgreich. Dann erfolgte ein Bruch. Ron und Russel kehrten nach Kalifornien zurück.

Erfolg, Bruch, Stilwechsel - nach diesem Schema läuft die Karriere der Sparks ab. Nach Avantgarde-Rock und hysterisch aufgedrehtem Pop folgten Mainstream-Rock-Versuche in den USA, die erfolgreiche Disco-Phase in Deutschland ("No.1 Song In Heaven"), eine amerikanische Micky-Mouse-Pop-Periode sowie ein erneuter Abstecher nach Europa in den Elektropop-Tagen der Achtziger ("Music That You Can Dance To"). Und auch


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige