Dolm der Woche: Karl Schlögl

Politik | aus FALTER 37/00 vom 13.09.2000

Sie standen bei der Großdemo gegen die FPÖ in der Regierung in der ersten Reihe. Zeterten über einen angeblichen Rückfall ins Mittelalter. Erklärten uns monatelang, wie gemein sie die ÖVP getäuscht hätte und warum ein anständiger Sozi nie mit denen eine Koalition eingehen würde. Und jetzt? Jetzt haben sie offensichtlich erkannt, dass sie auf diese Art so schnell nicht mehr an die Macht kommen und ändern die Strategie. Der niederösterreichische SPÖ-Chef erkennt "positive Elemente" in der FPÖ und will sein Verhältnis zu den Freiheitlichen neu definieren. Auch Vorsitzender Alfred Gusenbauer hatte Ähnliches schon dem Kurier anvertraut, im Falter-Interview dann aber zur gerissenen Strategie umgedeutet. ("Will einen Keil in die FPÖ treiben"). Der treue und ehrbare Ernest Windholz, Chef der FPÖ Niederösterreich, freut sich jedenfalls schon auf eine Zusammenarbeit mit Schlögl.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige