Schafe gefüttert, Böcke kastriert

Medienmonopole. "News" und "Kurier" haben geheiratet, die nächsten Verlobungen stehen an. Ob am Printmarkt, im ORF oder im Internet: Die Großen der Medienbranche rücken immer enger zusammen. So mancher Politiker schmiegt sich dazu.

Gerald John | Medien | aus FALTER 37/00 vom 13.09.2000

Die Redakteure des "ORF- Report" gingen forsch ans Werk. Archive wurden durchstöbert, Interviews mit kritischen Zeitgenossen vereinbart. Nicht zur Freude des Objekts der Recherche: News-Miteigentümer Wolfgang Fellner. Der verweigerte schlicht und einfach das angefragte Interview. Offenbar verlor der ORF daraufhin den Mut - und nahm den Beitrag aus dem Programm.

Wenn Österreichs Medienlandschaft entscheidend umgekrempelt wird, heißt das noch lange nicht, dass überall auch kritisch darüber berichtet wird. Denn Medienunternehmen sind hierzulande nicht immer nur Konkurrenten, sondern vor allem auch Partner. Dieses gut geölte Getriebe ist nun um eine neue Achse stabiler: Die beiden deutschen Medienriesen Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) und Gruner+Jahr spannten ihre beiden Töchter, die ZVB und News zusammen. Die Magazine profil und trend erscheinen damit unter demselben Dach wie ihre bisherigen Konkurrenten Format und News (siehe Grafik Seite 16). Entstanden ist ein neuer Koloss,

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige