Schwer, sie nicht zu lieben ...

Computer. Apple hat die wohl treueste Anhängerschaft der Computerbranche. Apple ist teuer, hat aber Erfolg mit Design und Komfort. Das neue Betriebssystem Mac-OS X ist ab sofort als Betaversion erhältlich. Und doch - im bunten Plastik steckt der Wurm.

Medien | Hannes Stieger | aus FALTER 38/00 vom 20.09.2000

Es gibt Freaks, die basteln ständig an ihrem PC herum. Andere pflegen eine eher kühle Zweckbeziehung zu ihrer grauen Kiste. Wieder andere schwören auf Notizblock und Bleistift. Und dann gibt es noch Apple-User. Wie durch geheime Bande verbunden, hat sich weltweit ein Netzwerk von Apple-Freaks installiert, stets bereit, die Frohbotschaft des angebissenen Apfels in der Welt zu verbreiten. Steve Jobs, charismatischer Chef der Firma und unangefochtener Guru in der bunten Apple-Welt, verleiht denn auch jeder Präsentation eines neuen Produkts den Anstrich einer kultischen Handlung. Apple-User - eine Sekte?

"Ich bin zwar kein Fanatiker, aber mein Powerbook erfüllt meine Ansprüche am besten", zieht Anton Waldt, freier Journalist, die Grenze zwischen Dies- und Jenseits. "Außerdem ist das Plastik des Laptops nicht so grindig wie bei Dosen (Apple-Slang für PCs, Anm. der Red.), und dafür bin ich auch bereit, mehr Asche hinzulegen". Womit die Sprache auf den eigentlichen Knackpunkt gekommen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige