Wahlkampf mit Killern

Film. Ein melancholischer Politthriller aus Hongkong: "The Suspect" von Tarantino-Vorbild Ringo Lam.

Kultur | Michael Loebenstein | aus FALTER 38/00 vom 20.09.2000

Don Lee (Louis Koo), ein jugendlicher Auftragsmörder, verlässt nach zwölf Jahren Haft das Gefängnis mit dem Vorsatz, dem Verbrechen abzuschwören. Weit kommt er nicht: Die Limousine, die ihn abholt, führt ihn schnurstracks zurück ins Verderben. Minuten später hat er in einem Hotelzimmer einen prominenten Politiker im Visier seiner Bazooka. Obwohl Don sich weigert, den Auftrag durchzuführen, gelingt der Anschlag, und er gerät - erneut als Tatverdächtiger verfolgt - ins Zentrum einer politischen Verschwörung rund um seinen ehemaligen Paten Brother Hung (Simon Yam) und den Killer Max (Julian Cheung).

Regisseur Ringo Lam, außerhalb Hongkongs vor allem als eines der filmischen Vorbilder Quentin Tarantinos ("Reservoir Dogs" ist praktisch ein Remake von Lams "City on Fire") und durch seine Arbeit mit Jean Claude van Damme bekannt ("Maximum Risk", 1997), erzählt die Gangstergeschichte über Männerfreundschaft, Bandenloyalität und die Last einer kriminellen Vergangenheit vor dem Hintergrund


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige