Sideorders: Vienna Veggie

Stadtleben | aus FALTER 38/00 vom 20.09.2000

Wie an dieser Stelle oftmals beklagt, hält sich die Fantasie wienerischer Vegetarier-Wirte leider in engen Grenzen. Anstatt sich aus dem unerschöpflichen Rezepteschatz asiatischer, mediterraner oder lateinamerikanischer Küchen zu bedienen, werden lieber Tofu-Burger oder Soja-Bratwurst in schlechtem Fett zu heiß herausgebacken. Würg. Fleischlose Erfrischung findet man hier: Gasthaus Wrenkh, 15., Hollerg. 9, Tel. 892 33 56, Mo-Sa 11.30-14.30, 18-24 Uhr.

Vor kurzem ästhetisch auf zeitgemäßes Niveau gebracht. Das Schummrig-Urige ging dabei ein bisschen verloren, ist aber noch reichlich vorhanden. Küche wie gewohnt hervorragend, stark mediterrane Akzente, gut gewürzt.

Wrenkh-Bar, 1., Bauernmarkt 10, Tel. 533 15 26, tägl. 11-24 Uhr.

Dunkel-samtiges Anachronisten-Gasthaus, hell-transparente Eichinger-oder-Knechtl-Bar gleich daneben. Mittags von schicken UrbanistInnen besucht.

Chrinor, 7., Kircheng. 21, Tel. 52 32 36, Di-Sa 17-24 Uhr.

Das zurzeit angesagteste Lokal der Stadt, aufregend moderne Küche ohne alle Klischees, supercooles Design, ohne Reservierung null Chance. Täglich ein dreigängiges Veggie-Menü ohne jede Köstlichkeitseinbuße.

Podium, 7., Westbahnstr. 33, Tel. 522 15 87, Mo-Fr 11-1, Sa, So 17-1 Uhr.

Hübsches Designer-Beisl mit Galerieanmutung und Plexiglas-Sesseln. Die Küche verzichtet auf Schwein und Rind, Vegetarisches gibts reichlich. Die Qualität hat nach Abgang von Walter Amon jedoch nachgelassen.

Nice Rice, 6., Mariahilfer Str. 45 / Durchgang Raimundhof, Tel. 586 28 39, Mo-Sa 9-24 Uhr.

Winziges, hübsches Ethno-Vegetarierlokal mit vor allem orientalischen Gerichten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige