Weinwerter Preis 174: Der Blaue Hans

Stadtleben | aus FALTER 38/00 vom 20.09.2000

Vor fünf Jahren pflanzten Franz Leth und sein Vater in Fels am Wagram einen Weingarten, in dem 170 größtenteils ausgestorbene heimische Rebsorten beweisen sollen, ob ihnen dieses Schicksal zu Recht widerfuhr oder nicht. Aus 74 dieser 170 Sorten wird Wein gekeltert, weshalb man nach Kreszenzen mit Namen "Gaisdutten" oder "Lämmerschwanz" nicht mehr länger suchen muss. Eine der besonderen Raritäten ist der "Blaue Hans", eine Art gröberer Grüner Veltliner, dessen Trauben im Frühstadium blau-grau sind, die Stengel immer so bleiben. Dass der Wein sensationell wäre, kann man nicht sagen, kurios ist er auf jeden Fall. Das Richtige für Raritätenverkostungen.

Preis: öS 75,-Wertung: 3/5 gut Blauer Hans 1999, Franz Leth, Kircheng. 6, 3481 Fels am Wagram, Tel. 02738/22 40.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige