Mediensplitter

Medien | aus FALTER 39/00 vom 27.09.2000

Public Netbase Blütenrein lässt der Prüfbericht der Wirtschaftsprüfer KPMG die Gebarung des Kunstmedienbetreibers Public Netbase erscheinen. In Auftrag gegeben vom evaluierfreudigen Staatssekretär Franz Morak, hatte die Prüfung die erste Folge, das geprüfte Institut mittlerweile aufgrund ausgesetzter Subventionen an den Rand der Zahlungsunfähigkeit zu bringen. Wie Public-Netbase-Chef Konrad Becker dem Falter erklärte (vgl. Nr 38/00), war "die Kacke am Dampfen". Die Wiener ÖVP blockierte bis dato eine Überbrückungshilfe der Stadt Wien.

Treffsicher Die österreichischen Zeitungsverleger und die Post haben sich offenbar auf eine moderate Erhöhung der Posttarife geeinigt. Die Posttarife, eine verdeckte Subvention der Meinungsfreiheit, werden in der Praxis zur Zusendung kiloschwerer Illustrierter voller Sonderangebote mit Elektrogeräten missbraucht. Der Mut der sonst sparfrohen Regierung endete selbstverständlich vor der Macht der Verleger.

Schlagobers nennt sich ein soeben erschienener Band, der die Geschichte der Werbeagentur Demner, Merlicek und Bergmann Revue passieren lässt (von links Merlicek, Demner, Bergmann, Newrkla). In Texten von Michael Freund und in zahlreichen schönen Bildern entsteht das Panorama einer Epoche in jenen kleinen alltäglichen Ansichten, die sie am Ende nicht weniger geprägt haben werden als die der großen Ereignisse. Der Mazda, der man sein müsste, zeigt einem nämlich, wo das alles hinführt: zu Kika. Oder sonstwohin. Schlagobers. Brandstätter Verlag, Wien. 200 Seiten, öS 498,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige