Die Mugelwelt ist verhext

Zauberei. Nur noch zweieinhalb Wochen, dann erscheint endlich der jüngste Bestseller mit den Abenteuern von Harry Potter. Joanne K. Rowling hat den Zauberlehrling zum literarischen Popstar und sich selbst ziemlich reich gemacht. Was aber fasziniert Abermillionen von Kids und Erwachsenen an dem Hokuspokus?

Kultur | Petra Rathmanner | aus FALTER 39/00 vom 27.09.2000

Auf nach Hogsmeade. Schauen wir, was es Neues bei "Derwisch und Bandes", dem Laden für Zauberei-Ausstattung, gibt. Gehen wir auf "ein paar dampfende Becher heißes Butterbier" ins Wirtshaus "Drei Besen", um dort eine Partie Schach zu spielen, selbst wenn die Figuren zu kleinen Killern mutieren. Wer mit dem neuesten Klatsch versorgt werden will, macht einen Sprung ins Postamt, wo gut zweihundert Eulen auf Stangen sitzen - "alle in verschiedenen Farben, je nachdem, wie schnell der Brief ankommen soll". Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Ortsunkundige das Wörtchen "Subito" zu Gehör bekommen: Ertönt diese Zauberformel, ist Gefahr in Verzug.

Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch: Es hat eine sternförmige Narbe auf der Stirn, trägt Brille und hört auf den Namen Harry Potter. Bereits seit vier Jahren und über vier Bände hinweg hält der Zauberlehrling die lesende Welt in seinem Bann: "Expelliarismus! Impedimenta! Enervate!" Millionen lassen sich nur allzu gern in eine magische


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige