Das wohldosierte Klavier

Musik. Bach kommt über Wien: Mit dem vagabundierenden Festival "Wien wohltemperiert" erleichtert die Jeunesse an ungewöhnlichen Konzertorten den Zugang zur Musik des Thomaskantors.

Kultur | Carsten Fastner | aus FALTER 39/00 vom 27.09.2000

Johann Sebastian Bach hat ein Problem: Sein "Wohltemperiertes Klavier" zählt unumstritten zu den bedeutendsten Werken der gesamten Musikgeschichte; Bach trieb darin nicht nur die Kunstfertigkeit seiner Zeit in atemberaubende Höhen, sondern bot gleichzeitig einen folgenreichen Ausblick auf die Zukunft, indem er sich einer revolutionären Neuentwicklung bediente, die die abendländische Musik so nachhaltig prägen sollte wie kaum eine andere. Aber: Das Werk ist über 250 Jahre alt, insgesamt rund fünf Stunden lang, formal gesehen ziemlich eintönig und für heutige Ohren dementsprechend unzugänglich.

Zwei Bände mit je 24 Präludien und Fugen in allen Tonarten, von C-Dur bis h-moll: Das WTK ist Bachs hoch konzentrierte und perfekt ausgetüftelte Referenz an das temperierte Stimmungssystem von Andreas Werckmeister, mit dem erstmals alle 24 Tonarten auf einem Instrument gespielt werden konnten und das bis heute praktisch ausschließlich verwendet wird. Legendäre Einspielungen des WTK -


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige