LOVE IS IN THE AIR

"Summertime" von Anna Luif

Extra | CONSTANTIN WULFF | aus FALTER 40/00 vom 04.10.2000

Alle Filme über die Kindheit", hat Francois Truffaut einmal geschrieben, "ergreifen uns doppelt, denn zur ästhetischen Emotion kommt noch die biografische, persönliche hinzu. Sie stecken uns wieder in kurze Hosen, sie rufen Erinnerungen wach an die Schule, die Ferien, die Anfänge unseres Lebens." In "Summertime", dem 27-minütigen Kurzfilm der Schweizerin Anna Luif, ist es die Banalität eines Feriensommers zu Hause, die ein liebenswürdig-ironisches Erinnerungsspiel in Gang setzt und die junge Protagonistin auf ihrer Entdeckungfahrt in märchenhafte Höhen und bedrohliche Abgründe begleitet. "Summertime" ist ein schöner, trauriger Liebesfilm: ein Film über das Glück, sich zu verlieben, und über das Unglück, zu jung zu sein.

Für ihre souverän erzählte Sommerferiengeschichte hat Regisseurin Anna Luif in kürzester Zeit zahlreiche Preise bei wichtigen Festivals erhalten. In der Schweiz läuft der Film seit Monaten erfolgreich als Vorfilm im Kino und wird von der Kritik als weiterer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige