Das erste Mal

Studentenserie Teil I Pünktlich zum Studienbeginn bietet der "Falter" Erstsemestrigen und anderen Neu-Wienern wieder Nachhilfe in Sachen Stadtbenützung. Teil eins der "Vienna Basics" hilft bei der Suche nach einem neuen Stammlokal. Und jede Woche gibts extra Tipps für Heimweh-geplagte Bundesländler.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 40/00 vom 04.10.2000

Gerade für Studenten aus den Bundesländern, die das erste Semester in Wien verbringen, bieten sich die Studentenbeisln am Campus im alten AKH als Rettungsanker im Wiener Nachtleben geradezu an. Doch bevor man sich "Uni-Bräu forever" auf den Oberarm tätowieren lässt, sollten auch noch andere Lokale ausprobiert werden. In Wien bieten sich eine unüberschaubare Zahl an Lokalen zum Fortgehen an, und aller Anfang ist schwer. Damit die erste Nacht in der neuen Stadt nicht zum Flop wird, hier einige Anregungen: Unter Studenten sehr beliebt und relativ in Uni-Nähe sind die Lokale in der Florianigasse im achten Bezirk. Florianigassen-Klassiker für Studenten aus den Bundesländern ist und bleibt der Hexenkeller (8., Florianig./ Lammg.). Das Essen im Hexenkeller ist zwar eine Mutprobe der besonderen Art, das Bier dafür billig und gut. Für Studenten, die sich weder durch Handylärm noch durch Designerfetzen abschrecken lassen, ist das Cafe Stein (9., Währinger Str. 6-8) die ideale neue


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige