Das erste Mal/Wie daheim: Tirol in Wien

Stadtleben | aus FALTER 40/00 vom 04.10.2000

Tiroler Studenten gehen am liebsten ins Debakel (8., Skodag. 21, tägl. 20-3.30 Uhr). Warum, weiß niemand, "aber", so Biotechnologiestudent Claus vom Tiroler Studentenheim, "dort ischt's halt gmiatlich und billig". Wer es traditioneller haben möchte, sollte im Cafe-Restaurant Tiroler Alm (13., Auhofstr. 18a/b, Mo-Sa 9-2 Uhr) vorbeischauen. Wie der Name verspricht, findet man hier eine original Tiroler Almstube. Zusätzlich werden Tiroler Gschnas und sonstige landestypische Feste gefeiert.

Was Wien wirklich nicht zu bieten hat, das sind Gipfelkreuze in luftiger Höhe. Die Wiener Hausberge gehen in Tirol gerade einmal als Hügel durch. Recht haben sie, die Tiroler. Schließlich kommt der Kahlenberg auf knappe 484 Höhenmeter, während die Tiroler Windspitze 3774 Meter misst. Tiroler, die unter Höhenverlust leiden, sollten daher dringend die Grottenbahn (2., Prater, April bis Ende Oktober tägl. 10-19 Uhr) besuchen. Dort können selbst empfindliche Mägen herrliche Berg- und Talfahrten genießen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige