Hero der Woche: Gisela Hopfmüller

Politik | aus FALTER 41/00 vom 11.10.2000

Die Report-Chefin hat es nicht leicht. Fragt sie zu sanft, dann landet sie im "Jenseits". Fragt sie normal, dann ruft Peter Westenthaler an. Immer öfter verwechselt der blaue Scharfmacher den ORF mit seiner Parteizeitung. Dutzende Male soll er vergangene Woche bei Verantwortlichen interveniert haben. Gisela Hopfmüller und ihr Report-Team blieben standhaft. Mehr als das. Erstmals wagte sie es, Interventionen von Politikern (etwa von der Wiener FPÖ) öffentlich zu thematisieren. Zur Krönung sendete der Report ein ungeschnittenes und entlarvendes Interview mit einem aufgeregten Westenthaler, der auf alle Fragen zur FPÖ-Spitzelaffäre wie NLP-gesteuert mit Vorwürfen gegen die SPÖ auswich. "Wir werden auch in Zukunft unsere Themen nach journalistischen Kriterien aussuchen", versprach Hopfmüller. Vorschlag fürs nächste Mal: drei Monate ORF-Verbot für jeden intervenierenden Politiker. Weste hätte ewige Sendepause.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige