"Ich liebe ,Augustin'"

Obdachlose. ",Augustin'! Der neue ,Augustin'!", hallt es seit Jahren durch die Wiener U-Bahn-Stationen. Die Wiener Obdachlosenzeitung feierte mit einem großen Geburtstagsfest ihr fünfjähriges Bestehen.

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 41/00 vom 11.10.2000

Bunthaarige Punks drängen sich neben Unternehmern im Maßanzug. Dazwischen laufen langhaarige Männer mit der Augustin-Plakette auf der Brust herum. Stiegl's Alte Ambulanz im Alten AKH ist zum Bersten voll. Mehr als 600 Leute sind gekommen, um den fünften Geburtstag des Augustins zu feiern. "Als wir angefangen haben, hätten wir von so einem Erfolg nicht zu träumen gewagt", meint Robert Sommer, einer der Begründer des Augustin-Projekts. Als im September 1995 die erste Ausgabe verkauft wurde, bestand das Team aus zwei Redakteuren und zehn Verkäufern. Die Auflage lag bei 6000 Exemplaren. "Unser Ziel war", so Sommer, "irgendwann 10.000 Stück zu verkaufen." Heute erscheint die Zeitung schon alle zwei Wochen, und die Auflage hat sich auf 30.000 Stück erhöht. Etwa 250 Verkäufer sind im Vertrieb tätig. Der "Südtiroler Platz-Günther" hat allen Grund zum Feiern. Seit vier Jahren steht er fast täglich auf seinem Stammplatz. "Durch den Augustin habe ich mich wieder in Wien verliebt",


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige