Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 41/00 vom 11.10.2000

Unsere schlimmste Befürchtung (Falter 34/00) wurde bisher noch nicht Realität: Computer und Roller gibt es immer noch für jedes Abonnement extra. Auch sonst haben sich Format und profil seit der Ankündigung ihrer Fusion kaum verändert. Nur die unterhaltsamsten Rubriken der beiden Magazine haben ein bisschen gelitten. Die Editorials verkamen ja fast schon zu Schmuseecken. Nur hie und da verglichen sie der Form und der guten alten Zeiten halber, wer die besseren Leser hat. Diese Woche lässt sich aber Format-Herausgeber Christian Ortner immerhin zu dem Wortwitz "Politik mit Profil in Format" hinreißen, weil die Kleindienst-Story der Fellneristen vergangene Woche wirklich "ein Stück profilierter Investigativjournalismus vom Feinsten" war. "Die Redaktion" des profil erkennt das in ihrer Rubrik "Intern" nicht neidlos an, weil doch auch profil zur Aufdeckung dieser Spitzel-Affäre "in den letzten Ausgaben Wesentliches beitrug". Na ja. Wir warten auf die Replik von Christian Ortner. Nächste Woche. Wenn die Anwort aber wieder schaumgebremst ausfällt, dann steigen wir von "Formil" auf "Proforma" um.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige