Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 41/00 vom 11.10.2000

Wenn die Hand auskommt Stellen Sie sich vor, Ihre Hand würde sich plötzlich selbstständig machen, nach beliebigen Gegenständen greifen, diese nicht mehr loslassen oder Sie gar vor den Augen der Öffentlichkeit masturbieren lassen! Ein Alptraum, oder?

Das kann man wohl sagen. Aber was will uns die Medical Tribune damit sagen? Folgendes: Kein Wunder also, dass ein 73-jähriger Amerikaner, der genau diese Schmach zu durchleben hatte, tief beschämt vor seinen Ärzten saß und sich die Eigenwilligkeit seiner linken Hand überhaupt nicht erklären konnte. "Alien-Hand-Syndrom" diagnostizierten die Kollegen und machten per MRT einen Hirninfarkt als Ursache aus.

Das Markenrecht ist ein Hund Damit das Familienhotel "Villa Kunterbunt" wirklich die Möglichkeit hat, Villa Kunterbunt als Marke für grenzenloses Urlaubsvergnügen etablieren zu können, wurde der Name "Villa Kunterbunt" bereits im Jahre 1995 gemäß dem Markenschutzgesetz registriert. (...) KUVI, der Storch, wurde ebenfalls markenrechtlich geschützt. Das Markenrecht hat einen positiven und negativen Begriffskern: Es verleiht dem Inhaber einerseits ein Nutzungsrecht, nämlich bestimmte Waren oder Dienstleistungen mit der Marke zu kennzeichnen, andererseits ein Abwehrrecht, nämlich jeden anderen vom Gebrauch der Marke auszuschließen.

Vermutlich musste auch das irgendwann einmal gesagt werden (Quelle: Pressemappe der Villa Kunterbunt).

Da lacht die Gänsehaut Du wirst schreien vor Lachen, wenn in diesem entfesselten Blödelmassaker bekannte Fürchtedichdochs wie "Düstere Legenden", "Blair Witch Project" usw. zu kulinarischen Lachnaschereien blutverwurstet werden. Da lacht auch die Gänsehaut (...).

Rudolf John, das Lach Ness der Filmkritik, über "Scary Movie".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige