Sideorders: Am Spittelberg

Stadtleben | aus FALTER 41/00 vom 11.10.2000

Wenn man bedenkt, dass das beislmäßige Grätzelwesen hier auch nicht sehr viel später als im Bermuda-Dreieck einsetzte, dann ist es doch erfreulich, wie lebendig man hier geblieben ist. Wobei freilich auch nicht alles super ist, was da stattfindet, aber immerhin, das Spektrum ist breit. Einige Beispiele: Kochwerkstatt, 7., Spittelbergg. 8, Tel. 523 32 91, tägl. 18-24 Uhr.

Die beste Gelegenheit, am Spittelberg gut zu essen: In dem winzigen Beisl kocht Oliver Hoffinger eine spannende, kreative Küche mit klassisch-französischen Schlenkern. Unbedingt reservieren.

Artee, 7., Siebensterng. 4, Tel. 524 01 66, Mo-Sa 11-22 Uhr.

Wiens wahrscheinlich bestsortiertes Grünteegeschäft. Nur erstklassige Qualitäten (zu entsprechenden Preisen), außerdem Köstlichkeiten wie Grünteeschokolade. Teezeremonien und Dim Sum.

Centimeter II, 7., Stiftg. 4, Tel. 524 33 29, Mo-Fr 10-2, Sa 11-2, So 11-24 Uhr.

Bier in Mengen und Brote mit Dosenaufstrichen, die nach Länge verrechnet werden - welch ein Spaß. Das irgendwo zwischen Pub und Skihütte angesiedelte Lokal ist immer voll, auch das gibts.

Zu ebener Erde, 7., Burgg. 13, Tel. 523 62 54, Di-Fr 12-15, Di-Sa 18-24 Uhr, CC: Visa, Amex.

Pittoreskes Biedermeier-Puppenhäuschen, in dessen Dachstuhl das Restaurant untergebracht ist. Stimmungsvoll, Küche sehr saisonal, nach der "Kochwerkstatt" die beste Adresse im Grätzl.

Lux, 7., Schrankg. 4, Tel. 526 94 91, tägl. 10-2 Uhr, CC: alle.

Gemeinsam mit dem benachbarten "Plutzer Bräu" eine der Säulen der Spittelberg-Szene, im Gegensatz zum "Plutzer" blieb die Qualität aber konstant. Cafe, Bar und Beisl, dazu ein großer, glasüberdachter Wintergarten im Hof und sanft modernisierte Beislküche.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige