"Mannesmut und Frauentreu"

Kulturpolitik. Mach kaputt, was dich kaputtmacht: Jörg Haider und sein kulturpolitischer Berater Andreas Mölzer zerschlagen die kritische Kunst in Kärnten.

Kultur | Nicole Scheyerer | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Schnappschüsse aus Kärnten: Eine Woche vor den Feierlichkeiten zum 10. Oktober präsentiert der Kärntner Landeshauptmann das Festprogramm und stellt zum Abschluss der Pressekonferenz die CD-ROM "Kärntens Freiheit" vor. Jörg Haider fordert zum Abschluss die Presse auf, aufzustehen und das "Heimatlied" zu singen. Zwei bleiben sitzen, die anderen rund 20 Journalisten gehorchen. Nach der ersten Strophe stimmt Haider gleich die vierte von 1930 an: "Wo Mannesmut und Frauentreu die Heimat sich erstritt aufs neu, wo man mit Blut die Grenzen schrieb und frei in Not und Tod verblieb."

Am darauf folgenden Dienstag ist zum 80. Jubiläum der Volksabstimmung über den Verbleib Südkärntens bei Österreich fast die gesamte Bundesregierung vertreten. Eine Bundesratssitzung wurde extra verschoben, auch Präsident Klestil ist anwesend. Draken, Kameradschaftsbund, Männerchöre, Burschenschaften, Turner, Trachtenvereine. Als Bundespräsident Klestil die Feiern nach zwei Stunden verlässt, nimmt Haider


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige