On and on and on .../Ein Text von Fritz Grohs: Natürlich hab ich ein Konzept

Kultur | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Was für ein Wochenbeginn! Die Bank stellt die Kredite fällig und sperrt die Konten. Was das bedeutet? Nun, das Aus zweifelsohne, für mich und meine Blumengeschäfte. Ich setzte mich an die zum Schreibtisch umfunktionierte Ping- Pong-Platte und nahm das Ordnen meines Scheiterns in Angriff, da riss mich das Telefon aus der mühsam erlangten Konzentration. Es war ein Freund, gerade eben von einer Karibikkreuzfahrt zurückgekehrt, an der er als Bordstewart teilgenommen hatte, ehe er wegen Darminfektion die vorzeitige Heimreise antreten musste. "Womöglich stecken Sie sonst noch alle an!" hatte der Captain gemeint. Nun saß er wieder in seinem Souterrain und fluchte auf das kalte Wien. Alsbald stand auch ich in diesem von selbstgeschweißten Stemmgewichten strotzenden Raum.

"Und was sind deine Zukunftsperspektiven?" fragte er statt des üblichen "Wie geht's?", und meine Antwort legte den Grundstein für unseren heutigen Erfolg.

Aus: Fritz Grohs: Alltag ist Pflicht. Klagenfurt/Wien 1997 (edition selene).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige