Streifenweise

Kultur | Michael Loebenstein | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Andere Länder, andere Sitten: Zwei amerikanische Produktionen erzählen auf höchst unterschiedliche Weise von der Begegnung der Protagonisten mit fremden Kulturen und Gebräuchen. "Rules of Engagement" (Regie: William Friedkin) nimmt die fatale Entwicklung eines US-Militäreinsatzes im Nahen Osten zum Anlass, um ein Gerichtssaaldramas, um Korpsgeist, Korruption undEthos der "kämpfenden Truppe" zu inszenieren. Ein Offizier (Samuel L. Jackson) befiehlt seiner Truppe, das Feuer auf eine Gruppe arabischer Demonstranten zu eröffnen, um die amerikanische Botschaft im Jemen zu schützen. In der Folge wird er des Mordes und des unrechtmäßigen Einsatzes von Gewalt beschuldigt und vor ein Militärgericht gestellt. Über abenteuerlichste erzählerische Verrenkungen erzwingt der Film seinen Freispruch - und inszeniert diese Apologie über die Dämonisierung der Opfer: Der Araber, so lernen wir, ist prinzipiell gewaltbereit; selbst Frauen und Kinder neigen dazu, ohne ersichtlichen Grund das Feuer


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige