Zeitgeschichte: Wien heute

Klaus Taschwer | Extra | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Nun ist sie in der Gegenwart angelangt, die Geschichte der Stadt Wien: Mit Siegfried Mattls Monographie "Wien im 20. Jahrhundert" liegt seit kurzem der sechste und letzte Band einer außergewöhnlichen Stadtgeschichte vor, die in den vergangenen Jahren vom Pichler Verlag herausgegeben wurde. Das Besondere daran: Es ist eine Kombination aus aufwendigem Layout, spannendem Bildmaterial und knappen Texten, die nur wenig mit der herkömmlichen Historiker-Schreibe zu tun haben.

Mattls Streifzüge durch Wiens Geschichte im 20. Jahrhundert stellen nicht nur den Abschluss, sondern wohl auch den Höhepunkt dieser Buchreihe dar. Raffiniert gewählt ist gleich einmal der Einstieg: Der Zeithistoriker, Ausstellungsmacher und Falter-Autor beginnt seine Darstellung nicht etwa mit Wien um 1900 oder mit dem Ende der Monarchie: Am Beginn steht ein Kapitel über das touristische Wien im 20. Jahrhundert, mit dem auf hellsichtige Weise die verschiedenen Selbstbilder der Stadt, aber auch die Bedeutung des Fremdenverkehrs

  293 Wörter       1 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige