Filmbuchreihe: "Citizen Kane", "Die Vögel" & Co.

Extra | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

So genannte Filmbibliotheken sind rar geworden, zumal im deutschsprachigen Raum, wo seit dem Hinscheiden der einschlägigen Buchreihen von Hanser, Goldmann, Heyne kleine und kleinste Verlage diese Nische besetzt haben. Verglichen mit diesen Einmann- oder Einfraubetrieben nimmt sich der Europa Verlag wie ein Branchenriese aus. Nach einer speziell auch auf Österreich zugeschnittenen Filmedition in den Achtzigern und mehreren Eigentümerwechseln in den Neunzigern leistet sich dieses Haus nun seit rund einem Jahr neuerlich eine eigene Filmbibliothek.

Das Herzstück derselben bilden die "BFI Film Classics", Übersetzungen der inzwischen auf über 50 Bände angewachsenen, vom British Film Institute herausgegebenen Reihe zu jeweils einem Klassiker der Filmgeschichte. Das Konzept ist so bestechend wie einfach: Renommierte Autoren schreiben über renommierte Filme - Jonathan Rosenbaum über Erich von Stroheims "Greed", Salman Rushdie über "The Wizard of Oz", Laura Mulvey über "Citizen Kane" und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige