Musik liegt in der Luft

Kulturkunde. Anhand von Episoden aus Film, Literatur und Philosophie erzählt Thomas Steinfeld in "Riff" von der Macht der Musik über unser Leben.

Extra | Sebastian Fasthuber | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Musik begleitet den modernen Menschen, vom Erwachen bis zur Müdigkeit, von der Stunde seiner Geburt bis zur letzten Müdigkeit. Sie lässt ihn bei der Arbeit nicht allein, sie gehört zum Krieg und zum Vergnügen, sie begleitet den Schmerz, die Hoffnung und die Liebe." Da hat Thomas Steinfeld - nach einem Germanistik- und Musikwissenschaft-Studium sowie langen Auslandsaufenthalten nun FAZ-Feuilleton-Redakteur für "Literatur und literarisches Leben" - in der Tat Recht: Auch den Autor dieser Zeilen lässt die Musik bei der Arbeit nicht allein. Während des Verfassens dieses Textes etwa sorgt sie für Schmerzen. "Freestyler" heißt er, der große Sommerhit dieses Jahres, der nun noch einmal als Endlosschleife läuft, wenn eine Jugendgruppe unter dem Fenster des Arbeitszimmers eine Breakdance-Party feiert. "Rock da microphone!"

Man kommt der Musik schon lange nicht mehr aus. Sie erreicht einen von der Straße, von CD, Platte, aus dem Radio, ja auch schon aus dem Computer. Ausgehend von diesem


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige