Plattenkunde: Liebe & Vinyl

Extra | aus FALTER 42/00 vom 18.10.2000

Noch ein Berlin-Buch?" ließe sich anlässlich von Thomas Groß' Miniaturensammlung "Berliner Barock. Popsingles" fragen. Viele Veröffentlichungen verkaufen sich durch einen -oft genug aufgesetzten - Berlin-Bezug zwar prächtig, werden dadurch aber nicht lesenswerter. Bei Groß verhält es sich etwas anders. Sein Buch ist eine Sammlung kunstvoll gebauter Singles über Pop-Phänomene wie die Einstürzenden Neubauten, Funny van Dannen oder Papst Johannes Paul II. Berlin liefert den Zusammenhalt zwischen den sonst oft disparaten Abschnitten. Groß konzentriert sich dabei auf sein jeweiliges musikalisches Thema, fängt aber wie nebenbei auch die Berliner Stimmung der letzten drei Jahrzehnte ein.

Im Vergleich zu weiten Teilen seiner pop-literarischen und musikjournalistischen Kollegenschaft hat der Zeit-Musikredakteur zwei große Vorteile: Er beobachtet genau. Und er schreibt beneidenswert gut. So gut, dass er Kollegen in Depressionen stürzt und sie dazu bewegt, Sätze wie "Einen Finger würde


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige