Blue Retriever

Sozialminister. Herbert Haupt löst die ungeliebte Elisabeth Sickl ab. Der Kärntner Sozialexperte soll den "kleinen Mann" zur FPÖ zurückbringen.

Politik | Gerald John und Eva Weissenberger | aus FALTER 43/00 vom 25.10.2000

Kleine Sünden straft das Fernsehen sofort. Verkehrsminister Michael Schmid sah sich unlängst gezwungen, Selbstanzeige zu erstatten, weil er vom ORF beim Autofahren mit Handy am Ohr erwischt worden war. Nach diesem Maßstab müsste nun auch Herbert Haupt, frisch gebackener Sozialminister, gebeugten Hauptes zur Polizei trotten: Am Sonntag führte der gelernte Tierarzt seinen Golden Retriever in Spittal an der Drau vor laufenden "ZiB"-Kameras äußerln. Ohne Leine und ohne Beißkorb. Ein klarer Verstoß gegen das Kärntner Tierschutz- und Tierhaltungsgesetz.

Dabei kennt sich Herbert Haupt mit Gesetzestexten eigentlich sehr gut aus. Vertreter aller Parlamentsparteien bescheinigen dem 53-jährigen Kärntner ausgeprägtes Detailwissen und sozialpolitische Sachkompetenz. Auf jeden Fall deutlich mehr als seiner Vorgängerin Elisabeth Sickl, die neun Monate lang an der Hand von ÖVP-Wirtschaftsminister Martin Bartenstein durch die Politik gestolpert war. Sickl wirkte neben ihrem routinierten Partner


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige