Kommentar: Nachdenkliches zum Nationalfeiertag

Kultur | Klaus Nüchtern | aus FALTER 43/00 vom 25.10.2000

"Was machts ihr zum Nationalfeiertag?", wurde ich unlängst gefragt. Normalerweise hätte ich geantwortet, dass wir wohl für ein paar Tage aufs Land fahren, eventuell den einen oder anderen Berg besteigen, ganz gewiss aber Drachen steigen lassen ...

Natürlich hat sich besagte Person keineswegs nach meinen Feiertagsplänen erkundigt, sondern mit mir in meiner Funktion als Kulturredakteur gesprochen. Ich schämte mich ein bisschen. Das letzte Mal, als ich über den Nationalfeiertag nachgedacht habe, war, als wir in der Volksschule den "Tag der Fahne" widmungsgemäß feierten und Zierleisten in unsere patriotischen Staatsbürgerkundehefte malten.

Was waren wir damals für unpolitische Deppen! Die Mobilisierung des Volkskörpers im Rahmen der bundesweiten "Fit mach mit"-Kampagne - ein Spaß für die ganze Familie. Politiker, die in lindfarbenen Trainingsanzügen durchs falbe Oktoberlaub trabten -Politik mit Bodenhaftung.

Bevor ich hier aber völlig im Sumpf sentimentaler Kindheitserinnerungen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige