Welt im Zitat

Kultur | aus FALTER 43/00 vom 25.10.2000

Wenig Sperma, starkes Kopfweh Nicht nur die abnehmende Spermienzahl macht den Forschern Kopfzerbrechen. Diejenigen, die sowieso schon zu wenig Spermienmunition haben, leiden auch noch unter deren zusätzlichen Mucken. Sie sind nicht schnittig genug, sondern kraftlos (...)

Wer jetzt zu wenig Spermien hat und unter wessen Mucken zu leiden hat, weiß Dr. Gerti Senger allein.

Was täte Österreich, wenn es ...

ER: "Also daham red man net viel, meine Frau zieht sich ins Schlafzimmer zurück zum Premiere-Fernsehen."

SIE: "Also, das bitte muss ich jetzt absolut total relativieren ..."

ER: "Oder sie is im Wald, und mei Tochter und i tun allein spielen."

SIE: "So isses nicht. Zu Hause wird schon den Gesellschaftsspielen gefrönt, wie Mühle, Halma ..."

ER: "Halma geht nur zu zweit."

SIE: "Gut, Halma weniger. Aber Mikado."

Realer kann die Reality-Soap nicht werden. Der Kurier brachte den Ausschnitt aus einem Zwei-Personen-Drama mit Richard Lugner (ER) und Mausi Lugner (SIE).

... die Lugners nicht gäbe?

"Bei den Architekten heute, da will sich jeder verwirklichen. Mit neuen Formen, neuen Dings. Der Mausi-Markt ist neomarokkanisch, aber authentisch, das ist mir lieber. Und wenn mir das g'fallt, dann bin ich der Meinung, dass das auch anderen g'fallen muss. Manches Moderne kotzt mich an."

Noch einmal der Mann, den sie "Mörtel" nannten.

Im selbst geschmiedeten Stilkäfig Sie, der bis zur schicksalshaften Bremswende schlafwandlerische Engel einer psychiatrischen Anstalt, er paranoider Rabiator im selbst geschmiedeten Gefühlskäfig.

Rabiat wie immer: Rudolf John über "Der Krieger und die Kaiserin".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige