Leere Taschen

Studentenserie 4. Zu Monatsende wird das Leben hart für Studenten. Das Konto ist geplündert, das Geburtstagsgeld längst versoffen. Doch auch mit wenig Geld kann man in Wien überleben.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 43/00 vom 25.10.2000

Das billigste Frühstück gibt es im Tunnel (8., Florianigasse 39) und im dazugehörenden Merkur (8., Florianig. 18). In beiden Lokalen kostet der arabische Frühstücksteller von neun bis elf Uhr nur 32 Schilling. Für antialkoholische Getränke wird nur der halbe Preis verrechnet. Danach lohnt sich ein Besuch in der städtischen Bücherei (8., Skodag., Ecke Laudong.). Im Foyer kann man - ohne Rauchverbot - in- und ausländische Zeitungen gratis lesen. Studenten müssen hier auch für das Ausleihen von Büchern und CDs nichts bezahlen.

Wenn einen dann der Hunger wieder packt, sollte man das Cafe Dogma (9., Lichtentalerg. 20) besuchen. Von Montag bis Freitag gibt es dort zwischen zwölf und 18 Uhr zwei verschiedene Menüs (davon eines ohne Fleisch) um je 50 Schilling. An sich nichts Besonderes, aber im Dogma kann man zusätzlich noch gratis so viel Soda trinken, wie man will. Und auch die Preise für die übrigen Getränke sind eher günstig. Als Draufgabe liegen im Dogma auch noch viele


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige