"Von Unschuld überzeugt"

Spitzelaffäre. Justizminister Dieter Böhmdorfer über die Vorwürfe gegen seine Person, die Verwendung illegaler Akten in FPÖ-Prozessen und die Unschuld seines Freundes Jörg Haider.

Politik | Hannes Aigelsreiter | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

In Zeiten wie diesen ist es fast unmöglich, ein Interview mit Justizminister Dieter Böhmdorfer zu bekommen. Mehrmals ersuchte der Falter Böhmdorfers Sprecher Marc Zimmermann um einen Gesprächstermin im Justizressort. Der Falter wollte Dieter Böhmdorfer mit jenen illegal beschafften Akten konfrontieren, die er selbst im Namen von FPÖ-Politikern bei Gericht vorlegte. Böhmdorfers Sprecher rief nicht einmal zurück. Böhmdorfer wollte sich dem Gespräch nicht stellen. Nur mit dem ORF wollte der Justizminister ein Interview führen. Der Falter bringt nun das - auf Ö1 in der Reihe "Im Journal zu Gast" gesendete und von Hannes Aigelsreiter geführte - Interview in einer leicht gekürzten Fassung. Böhmdorfer, Chef der Staatsanwaltschaft legt bereits jetzt seine Meinung zur Spitzelaffäre dar: "Jörg Haider ist über jeden Verdacht erhaben. Ich bin von seiner Unschuld überzeugt."

Falter: Herr Minister Böhmdorfer, Sie sind knapp acht Monate im Amt und müssen sich kommenden Montag bereits


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige