Media-Mix

Medien | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Gameboy Der japanische Spielecomputer-Hersteller Nintendo will seine Produktion in Erwartung eines starken Weihnachtsgeschäftes ausweiten. Die Zahl der hergestellten Gameboys soll daher im Dezember auf 2,5 Millionen angehoben werden. Nintendo rechnet nach eigenen Angaben außerdem mit einem großen Erfolg des "Game Boy Advance", der am 21. März 2001 auf den Markt kommen soll. Das Unternehmen will innerhalb der ersten zehn Tage nach Einführung bereits zehn Millionen Exemplare ausliefern. Der neue Spiele-Computer weist zahlreiche zusätzliche Funktionen, wie beispielsweise E-Mail-Fähigkeit, auf.

Iridium Nach dem Zusammenbruch im Frühjahr soll das weltweite Mobilfunknetz Iridium nun doch weiter betrieben werden. Motorola, Hauptbetreiber des Satelliten-Handynetzes, wird die Wartung der 60 Kommunikationssatelliten an den US-Flugzeugbauer Boeing übergeben. Der Iridium-Dienst wurde nach starker Überschuldung geschlossen; die 30.000 Schilling teuren Handys und Gesprächsgebühren von knapp 100 Schilling pro Minute hatten potentielle Kundschaft abgeschreckt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige