La vie parisienne

Theater. Zu Besuch bei Luc Bondy: Yasmina Rezas Komödie "Drei Mal Leben" wurde im Akademietheater uraufgeführt.

Kultur | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Wenn ihm Wien wieder einmal besonders auf die Nerven geht, träumt Luc Bondy von Paris, wo er lange gelebt hat. Wenn ihn das Heimweh packt, sehnt sich Bondy nach dem leichten Ton der französischen Sprache, mit der er aufgewachsen ist, nach den lockeren Pointen, die ihm so vertraut sind, und nach dem erotischen Knistern, das zwischen den Zeilen so lustig prickelt. Weil Bondy aber für die nächsten paar Jahre vertraglich an Wien gebunden ist, hat er sich sein geliebtes Paris jetzt wenigstens auf die Bühne geholt: Im Akademietheater inszenierte der Festwochen-Schauspieldirektor die neue Komödie der Pariser Erfolgsautorin Yasmina Reza, deren Welterfolg "KUNST" vor einigen Jahren auch im Wiener Rabenhof heftig belacht wurde.

Als kleine Referenz an "KUNST", in dem ein monochrom weißes Gemälde die Freundschaft dreier Männer auf eine harte Probe stellt, hängt in dem von Wilfried Minks auf die Bühne des Akademietheaters gebauten Wohnzimmer ein großes schwarzes Monochrom an der Wand. Wir


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige