In Kürze

Kultur | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

In the Ghetto Zehn Jahre ist es schon wieder her, dass das Jüdische Museum Wien eröffnet wurde. Aus diesem Anlass - und passend zur Eröffnung der Gedenkstätte am Judenplatz - findet ein von Siegfried Mattl konzipiertes internationales Symposion statt, das sich unter dem anglophilen Titel ",Walled Cities' und die Konstruktion von Communities" dem urbanen Raum des Gettos widmet. Zur Diskussion steht dabei vor allem, wie durch segregierte städtische Räume Gruppenidentitäten entstehen und modifiziert werden. Beiträge zu diesem Fragenkomplex kommen von Historikern und Kulturwissenschaftlern aus verschiedenen Regionen der Welt, u.a. von Kenneth Stow (Haifa), Ramesh Biswas (Wien), Eleonora Bergman (Warschau), Gyoergy Haraszti (Budapest) oder Deborah Hertz (New York).

Von 7. bis 9.11. im Auditorium des Jüdischen Museums, 1., Dorotheergasse 11 (genauere Informationen im Programmteil).

After Hours Die Grenzen zwischen Arbeits- und Freizeit verlaufen zunehmend fließend: Wer am Freitag


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige