Sideorders: Wiens Inder

Stadtleben | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Das Indische ist an und für sich ja gerade nicht so wahnsinnig angesagt, was angesichts der Geilheit der Szene-Esser nach Ingwer und Lemongrass ja vollkommen unverständlich ist. Aber bitte, sie wollens halt am Shrimp haben und am Risotto. However, die Zahl der indischen Restaurants in Wien gibt zumindest nicht zur Sorge Anlass; Verbesserungen wären noch bezüglich regionaler Differenzierung und zeitgemäßer Dekoration denkbar.

Indian Pavillon, 4., Naschmarkt 74-75, Tel. 587 85 61, Mo-Fr 10.30-18.30.

Winziges Lokal am Naschmarkt, hervorragende Curries auf Fleisch-, Geflügel- und Gemüsebasis. Vorspeisen delikat, Preise haben ein bisschen angezogen.

Demi Tass, 4., Prinz-Eugen-Str. 28, Tel. 504 31 19, Mo-Sa 11.30- 14.30, 18-23.30.

Indisch-französisches Restaurant mit etwas heruntergekommenem Siebziger-Jahre-Luxus. Die indische Karte nach wie vor sehr interessant, wenn man will, kann man hier nach guten Wein-Curry-Kombinationen suchen.

Jaipur Palace, 9., Brünnlbadg. 15, Tel. 402 21 23, tägl. 11-14, 18-23.30 Uhr.

Uriges kleines Restaurant mit hervorragender Küche und großen Portionen. Vor allem die vegetarischen Gerichte sind toll.

Colombo Hoppers, 5., Schönbrunner Str. 84, Tel. 545 43 08, Mo-Fr 12-14, 18-23, Sa, So 12-23 Uhr.

Genau genommen kein Inder, sondern Sri Lankese, man verzeihe die Ignoranz. Die Küche ist aber sensationell, extrem aromatisch, doch ziemlich scharf. Toll!

Rani, 6., Otto-Bauer-G. 21, Tel. 596 51 11, tägl. 11-14.30, 18-3.30 Uhr.

Auskenner sagen: Hier gibts die besten Koftas, und das sind ganz geniale Erdäpfel-Käse-Kroketten. Auch das restliche Programm ist exzellent.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige