Insel in der Stadt

Selbstverwaltung. Er liegt versteckt zwischen den Häuserschluchten des 4. Bezirks: der Planquadrat-Park. Eine grüne Insel inmitten der Stadt, um die sich die Anrainer selbst kümmern. Bald könnte sich das ändern.

Stadtleben | Julia Ortner | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Am Tag ist er eine grüne Insel, ein Treffpunkt für das ganze Grätzel. Am Abend ein ruhiger Garten. "Und diese gute Luft, wenn Sie das Fenster öffnen: wie am Land." Wenn sie von ihrem Planquadrat-Park spricht, kommt Marie Mahn nach all den Jahren noch immer ins Schwärmen. Seit Mitte der Achtzigerjahre ist sie jetzt schon die Herrin über die Grünoase inmitten eines Häuserblocks im 4. Bezirk - als Obfrau des Gartenhof-Vereins Planquadrat.

Früher war der Park eine Art Geheimtipp: versteckt in der Häuserschlucht zwischen Mühlgasse, Preßgasse, Schikanedergasse und Margaretenstraße. Wer sich zufällig in den Gartenhof verirrte, war von der Idylle überrascht: 4000 Quadratmeter Park mit alten Bäumen, gepflegtem Rasen, Sitzgruppen und Kinderspielplatz. Das alles ist aus 34 vergammelten Mistkübelhöfen entstanden, die die Stadt Wien 1977 zu einem großen Hof zusammenlegte. Der neue Park wurde an den Gartenhof-Verein übergeben: Die Anrainer sollten das Planquadrat selbst verwalten und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige