Schöner wohnen

Studentenserie 5. Für die erste WG mit Freunden brauchen Studenten von der Küche bis zum Bad meist sehr viel für wenig Geld. Auch kahle Heimzimmer können etwas Verschönerung vertragen.

Stadtleben | Nina Horaczek | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Der erste WG-Streit kommt meist schon beim Ausmalen: Mit der Rolle ist dies ziemlich anstrengend und kann die WG-Stimmung drücken. Mehr Spaß macht das Wändeweißeln, wenn man sich beim Zgonc (3., Modecenterstr. 3, Tel. 740!60!64) eine Farbpumpe ausborgt: Während ein Mitbewohner pumpt, kann der zweite ganz gemütlich mit der Spritzpistole die Farbe auf den Wänden verteilen. Beim Zgonc kann man auch Parkettschleifer, elektrische Wändeabschaber und ähnliches Zubehör ausleihen.

Billige Möbel gibt es bei der Caritas (5., Mittersteig 10, Mo 9-20 Uhr, Di-Fr 9-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr). Von der Einbauküche bis zur Biedermeierkommode ist in dem riesigen Warenlager für jede Geldbörse etwas dabei. Zusätzlich können bei der Caritas auch eine Menge gebrauchter Haushaltsgeräte günstig erworben werden. Alte Tische, Sessel, Schränke und Betten gibt es bei Altwaren Markovits (2., Große Stadtgutg. 20, Mo-Fr 8-16 Uhr). Dort kann man die vier Stockwerke des Lagers selbst nach dem passenden Stück


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige