Schöner wohnen/Wie Daheim: Burgenland in Wien

Stadtleben | aus FALTER 44/00 vom 01.11.2000

Die Burgenländer - so scheint es - bleiben lieber unter sich: Außer Bermuda-Dreieck und Hexenkeller (8., Florianig. / Ecke Lammg.) fallen dem Medizinstudenten Andreas aus Oberpullendorf nur diverse Heimfeste ein: "Da gibts entweder das Stockfest oder ein richtiges Heimfest, wo alle feiern." Das nächste Burgenländer-Fest ist für den 9. November im Haus Burgenland (9., Wilhelm-Exner-Gasse 4) geplant. Und sollte gerade kein einziger Stock im Heim feiern, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, so der Medizinstudent, einfach um die Ecke, ins Oberösterreicher-Heim auszuweichen.

Klein-Burgenland in Wien beginnt in der Oberlaaer Straße Ecke Laaer-Berg-Straße: Bis nach Kledering findet man hier die ganze Straße entlang einen Heurigen nach dem anderen, und auch die meist einstöckigen Häuser geben einem das Gefühl, als wäre der Neusiedler See gleich um die Ecke. Sogar die Störche würden sich hier wohl fühlen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige