Liebe Leserin, lieber Leser!

Extra | Klaus Taschwer | aus FALTER 45/00 vom 08.11.2000

Sie haben richtig gesehen. Was Sie in Händen halten, ist das Wissenschaftsmagazin heureka. Kein Rufzeichen mehr, dafür eine völlig neue Gestaltung. Verantwortlich dafür, dass Ihnen unsere Inhalte in einem Layout präsentiert werden, das diesen Namen verdient, ist Grafik-Designer Peter Deisenberger vom Büro für visuelle Kommunikation und Betriebsentwicklung. Sein Konzept hat "Falter"-Grafiker Reinhard Hackl kongenial umgesetzt. So, wie wir um eine bessere Kommunikation unserer Inhalte an Sie bemüht sind, so wird sich das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Hinkunft verstärkt für eine bessere Kommunikation der Wissenschaften einsetzen. Bundesministerin Elisabeth Gehrer erläutert gleich nebenan, wie sie den Dialog zwischen der Bevölkerung und den Forschern verbessern will.

Ausgangspunkt dafür war auch die Besorgnis, dass die Skepsis der Österreicher über die Errungenschaften der Forschung - vor allem im Bereich der Biotechnologie - unvermindert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige