Presseschau

Medien | Eva Weissenberger | aus FALTER 45/00 vom 08.11.2000

Wenn Krone-Bunt-Reporter erzählen wollen, wie wichtig und berühmt jemand ist (der Dalai Lama zum Beispiel), wählen sie gerne die Ich-Form. So auch letzten Sonntag: "Ich stehe vor dem Spiegel, es ist wieder einmal Montagmorgen, symbolisch zumindest", beginnt ein Porträt von Laetitia Casta, symbolisch zumindest. Denn eigentlich jammert da zum Einstieg nicht das französische Model, sondern Krone-Autorin Michaela Schwarz: "Der Lieblingspulli hat einen Fleck, am Kinn leuchtet ein Pickel, und überhaupt ist das Leben ein Horror. Wütend dampfe ich aus dem Haus." Die Lokomotive, die. In der U-Bahn liest sie dann Elle: "Am Cover die Casta." Na endlich kommen wir zur Porträtierten. Die Krone weiter: "Überschrift: ,Im Grunde fühle ich mich hässlich.' Zicke, denke ich mir, was regt die sich auf, blaue Augen, Kirschmund und viel Holz vor der Hütte, was soll unsereins da sagen!" Selber Zicke, denke ich mir. Was regt die sich auf? Gertenschlank, blonde lange Haare, Wangenknochen wie gemeißelt. Posiert selbst oft genug als Model im eigenen Blatt. Ich dampfe wütend.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige