Anständig essen

Konsum. Wie sieht der ökologisch und politisch korrekte Einkaufskorb aus? Ein neues Buch gibt Anleitung zum bewussteren Einkaufen - ohne Konsumenten dabei den Spaß verderben zu wollen.

Stadtleben | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 45/00 vom 08.11.2000

Kiwis zu Beispiel, Kiwis sind ganz, ganz böse. Ein Kilo neuseeländische Kiwis ist genauso böse wie 6800 Kilo steirische Äpfel. Zumindest wenn es nach der Ökobilanz geht. Um nämlich die paar beigen Beerenfrüchte vom Ursprungsland auf der anderen Seite der Erde in eine Wiener Obstschale zu bringen, werden durch den Transport 136 Kilowattstunden verbraucht - das entspricht 38 Tagen Dauerfernsehen oder 680 Kilo Kiwis aus Italien. Oder 6800 Kilo regionalem Obst, steirischen Äpfeln eben. Und darum ziehen gewissenhafte Menschen 6800 Kilo steirische Äpfel einem Kilo Kiwis vor.

Jetzt ist "Prost Mahlzeit! - Essen und Trinken mit gutem Gewissen" erschienen. Das Autorentrio Henriette Gupfinger, Gabriele Mraz und Klaus Werner will mit seinem Buch eine Entscheidungshilfe beim Lebensmitteleinkauf bieten - denn auch die im Reformhaus gekaufte Tiefkühlpizza oder die "gute" Bioschokolade haben auf ihrem Weg in den politisch korrekten Warenkorb schon eine Menge Umwelt "verbraucht". Vom gesundheitlichen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige