Zoo: Menschen der Woche

Stadtleben | aus FALTER 45/00 vom 08.11.2000

Manchmal heiligt der Zweck die Mittel. Zum Beispiel, wenn auf Trance und Goa geraved wird und am Ende 100.000 Schilling für den Verein "Save Tibet" herauskommen, die Flüchtlingskindern in Dharamsala (Nordindien) zugute kommen. Roland Theierl und Marc Jabornig von Chactun/Suntribe veranstalteten im WUK die Benefiz-Tanzerei "Earthdance" und übergaben jetzt per Scheck das Geld an Monika Fritsch (Save Tibet) und Lobsang Gyalpo, den Präsidenten der Tibetergemeinschaft Österreichs. Daran könnten sich die Adabei-Bussibussis mal ein Beispiel nehmen, charitymäßig.

Karl Bruckschwaiger hat eine seltsame Obsession: Der Mitarbeiter des Sigmund-Freud-Museums mumifiziert gerne. Hühner. Komplett. Dabei sei das Schwierigste am Hühnermumifizieren, so Bruckschwaiger, das Auftreiben des Objekts. Nur mit Bestechung und unter Missachtung sämtlicher Lebensmittelgesetze gibts ein komplettes Hendl mit Kopf und Kralle. Das wurde dann bei seiner Aktion bei den Lomographen in der Kunsthalle verpackt und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige