Her mit der Marie!

Grüne. Internet-Spezialistin, Geschäftsfrau, Demonstrantin: Die 25-jährige Marie Ringler zieht für die Wiener Grünen in den Wahlkampf - ein Sitz im Rathaus ist ihr sicher.

Politik | Eva Weissenberger | aus FALTER 46/00 vom 15.11.2000

Der junge Mann flüchtet aufs Klo. Nein, er will keine Electronic-Resistance-CD kaufen. Und Leiberl schon gar keines. Ja, sicher, Schwarz-Blau ist nicht so super und die Party dient der Finanzierung der Widerstandsgruppe "Volkstanz", die die Samstags-Demos organisiert. Aber an diesem Abend will der HipHop-Freund einfach nur zu den Platten von DJ DSL tanzen und seine restlichen 400 Schilling in Bier (im Gürtellokal B72) und Taxi (heim nach Floridsdorf) investieren. "Aber das Mädchen in Pink, die Hübsche hinter dem T-Shirt-Stand, die ist gar so überzeugend. Die lässt keine Ausrede gelten", jammert der 22-Jährige. "Ich weiß schon gar nicht mehr, was ich sagen soll." Dem hartnäckigen Charme der Marie Ringler kann man sich eben nur schwer entziehen. Manchmal bleibt als einziger Ausweg der Gang auf die Herrentoilette.

Ab sofort setzt die zierliche Wienerin mit der Stoppelglatze ihre politische Überzeugungskraft nicht mehr nur für "Volkstanz" ein, sondern auch für die Wiener Grünen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige